Aufenthaltstitel Syrien #Armeedienst

Die syrischen Männer, die nur den sog. „subsidiären Schutz“ mit 1 Jahr Aufenthalt bekommen haben, sollen sich sofort bei ihren Anwälten melden! Denn wenn sie beweisen können, dass sie sich dem Armeedienst entzogen haben, erhalten sie den vollen Schutz mit einem Aufenthalt von 3 Jahren und der Möglichkeit, ihre Familien nachzuholen.
Deshalb unbedingt mitbringen zum Anwalt: Falls vorhanden den Wehrpass. Oder eine Beschreibung, wie und wann man sich dem Armeedienst entzogen hat, also möglichst genaue Beschreibung von den Umständen – damit der Anwalt davon eine glaubhafte Beschreibung für das Gericht machen kann.
Diese Regelung gilt nur für Menschen in HESSEN und BADEN-WÜRTTEMBERG!! In den anderen Bundesländern kann man mit diesem
Argument nicht auf die 3 Jahre klagen, sondern mit allen anderen Argumenten.
Man muss seinen „Wehrpass“ nicht von beglaubigten Dolmetscher übersetzen lassen – es genügt, wenn man für den Rechtsanwalt aufschreibt, wo der Name .und der Ort steht! Aber auf jeden Fall mitbringen, wenn vorhanden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.